Willkommen in der Pfarrgemeinde Grafenschachen

Die Pfarre Grafenschachen liegt nordwestlich des Südburgenlandes im Bezirk Oberwart und gehört zum Dekanat Pinkafeld.
Zum Pfarrgebiet gehören die Ortschaft Grafenschachen mit dem Ortsteil Kroisegg und Unterwaldbauern und der Marktgemeinde Neustift a.d.Lafnitz und es leben in der Pfarre etwa 1820 Katholiken bei ca. 1960 Einwohner.

Bis zum Jahr 2010 war die Pfarre Grafenschachen eine selbständige Pfarre und war immer mit einem Pfarrer besetzt.
Ab 2011 gehört die Pfarre zum großen Seelsorgeraum „Pinkafeld-Grafenschachen-Kitzladen“ und wird von Pinkafeld aus seelsorgerisch betreut. Dieser Seelsorgeraum umfasst ca. 5.500 Katholiken.

Die Pfarrkirche in Grafenschachen ist der Hl.Dreifaltigkeit geweiht und das Patrozinium ist der 1.Sonntag (Dreifaltigkeitssonntag) nach Pfingsten. In Neustift a,d,Lafnitz gibt es eine neu erbaute Kirche und in Kroisegg eine Kapelle.

Pfarrer, Pfarrgemeinderat und alle Mitarbeiter der Pfarre Grafenschachen wollen Ihre Arbeit für die Kirche den Menschen näherbringen.

Wir laden sie ein, Interesse an unserer Arbeit zu zeigen und auch daran teilzunehmen.

 

Herzliche Grüße PFARRE Grafenschachen

————————————————————————————————————————————————————————-

Rahmenordnung der Österr. Bischofskonferenz zur Feier der Gottesdienste

ab 23.März 2021

 

Der Glaube gibt Halt und Kraft im Alltag, gerade auch im Lockdown. Christliche Nächstenliebe muss sich jetzt im rücksichtsvollen Schutz der Mitmenschen, in Eigenverantwortung sowie in aufmerksamer Nähe und Hilfe für Bedürftige bewähren.

 Für öffentliche Gottesdienste gelten – vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Rechtslage – nun folgende Regelungen:

Allgemeine Regeln:

− Vorgeschrieben ist ein Abstand zu anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, von mindestens 2 Metern.

− Die FFP2-Maske ist während des gesamten Gottesdienstes verpflichtend.

− Beim Kircheneingang müssen gut sichtbar Desinfektionsmittelspender bereitgestellt werden.

− Menschenansammlungen vor und nach den Gottesdiensten vor den Ein- und Ausgängen müssen unbedingt vermieden werden.

− Wer krank ist, sich krank fühlt oder bei wem der Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung besteht, muss auf die Teilnahme an einer gemeinsamen Gottesdienstfeier verzichten und kann – auch zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen – keinen liturgischen Dienst ausüben.

− Wer aus gesundheitlichen Gründen Bedenken hat oder verunsichert ist, ist eingeladen, daheim als Hauskirche Gottesdienst zu halten und sich im Gebet mit anderen zu verbinden.

Aufgrund der aktuellen Situation müssen Gemeindegesang und Chorgesang vorerst weiterhin unterbleiben.

− Als Friedenszeichen sind das gegenseitige Anblicken und Zuneigen und die Zusage des Friedens möglich.

− Körbchen für die Kollekte werden nicht weitergereicht, sondern z.B. am Ein- und Ausgang aufgestellt.

− Beim Kommuniongang sind aus hygienischen Gründen folgende Regeln zu beachten:

• Beim Gang zur Kommunion ist der Mindestabstand von 2 Metern immer einzuhalten;

• Handkommunion ist dringend empfohlen

Kirchen bleiben offen
Die Kirchen stehen tagsüber weiterhin für das persönliche Gebet offen.

Jesus sagt: „Ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“

Bitten wir Gott, dass wir ihm vertrauen und in der schweren Zeit den Blick von ihm nicht abwenden!

Wir ersuchen, diese Maßnahmen sehr ernst zu nehmen, um Corona-Infektionen oder die Bildung eines Clusters im Bereich unserer Gottesdienste zu vermeiden

 

Veranstaltungen

22 April

Ab sofort finden wieder Gottesdienste statt.

Es finden in unserer Pfarre wieder Gottesdienste statt. Nähere Infos in der Gottesdienstordnung. Es gelten die aktuellen Covid-Verordungen.

Aktuelle Monatsübersicht

Rahmenordnung der Österr. Bischofskonferenz ab 23.März 2021

Regeln zum Schutz beim Gottesdienstbesuch